Eier sind gesund!

Das Essen von Eiern hilft, den Blutzucker zu stabilisieren.

Eier geben außerdem ein starkes Sättigungsgefühl, wodurch das Essen für den Rest des Tages (gerade zwischen den Mahlzeiten) reduziert wird.

Eine 2013 im European Journal of Nutrition veröffentlichte Studie zeigte, dass Menschen, die beim Frühstück Eier aßen, weniger „zwischen den Mahlzeiten“ konsumierten. Sie aßen insgesamt weniger als diejenigen, die Cornflakes, Milch, Toast, Croissants und Orange Saft frühstückten. Auch zum Mittag- und Abendessen brauchten sie weniger.

Aber aufgepasst! Ein großes Bio-Ei enthält etwa 2,7 Gramm Fett, von dem die Hälfte aus einfach ungesättigten Fettsäuren und Omega-3 (gut für das Herz) besteht. Eier aus Legebatterien enthalten hingegen mehr Omega-6 (entzündliche Fettsäuren) und keine Omega-3-Fettsäuren.

Entgegen der landläufigen Meinung erhöhen Eier nicht die Cholesterin-Werte.

Das Cholesterin im Blut wird nämlich nicht von Cholesterin aus der Ernährung verursacht, sondern zum größten Teil von der Leber aus Zucker hergestellt. Es sind also nicht die 0,2 Gramm Cholesterin in einem Eigelb, die sich auf Ihren Blutspiegel auswirken!

(Santé, Nature, Innovation 7-12-18)